Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Projekt "Ziegen für Frauen in Bhadravati, Indien"

In Indien leben 1,3 Milliarden Menschen (Stand 2018), von denen 80 % Hindus, 14 % Muslime und 3% Christen sind. Trotz der quantitativ geringen Zahl an Christen, ist das Gemeindeleben in den einzelnen Bistümern Indiens rege und zeichnet sich in besonderer Weise auch durch das karitative Engagement aus. Exemplarisch für dieses Engagement steht das Bistum Bhadravati, das erst 2007 gegründet worden ist. Die karitative Arbeit innerhalb dieses Bistums ist durch die Malanad Social Service Society (MSSS) organisiert.

Die Distrikte, in denen die MSSS tätig ist, weisen sehr hohe Armutsquoten auf und können in vielerlei Hinsicht als soziale Brennpunkte gelten: das Kastensystem ist immer noch sehr weit verbreitet, die Arbeitslosenquote ist überdurchschnittlich hoch, Alkoholismus und häusliche Gewalt durch Ehemänner, Kinderarbeit und Kinderzwangsehen gehören zum Alltag. Die Mädchen und Frauen sind entsprechend diejenigen, die am meisten unter der vorherrschenden Situation zu leiden haben. Sie kennen ihre Rechte in der Regel nicht und haben darüber hinaus ohne externe Unterstützung oft keine Möglichkeiten, diesen Problemen zu entkommen.
In den letzten fünf Jahren hat die MSSS vermehrt damit begonnen, Mädchen und Frauen in diesen Regionen über so genannten Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekte zu fördern. Heute können trotz der sehr begrenzten finanziellen Mitteln ca. 3500 Mädchen und Frauen von der Arbeit der MSSS profitieren.

Kernstück des Programms sind die alle zwei Wochen stattfindenden Treffen in Kleingruppen, in denen die Mädchen und Frauen über ihre Rechte in politischen, sozialen und juristischen Belangen unterrichtet werden. Darüber hinaus gibt es Kurse für  Frauen, wo sie praxisnah einen Beruf erlernen können mit dem sie selbstständig ihren Lebensunterhalt verdienen können. So gibt es z.B.. Nähkurse, Kurse für Grundlagen kaufmännischer Berufe (z.B. Lebensmittelhandel) und Kurse, die über die Möglichkeiten unterrichten, Land zu pachten und selbst zu kultivieren.

Ziegen für ein Team von Frauen
Die Eine-Welt-Stiftung Rhein-Berg finanzierte über den Verein "Himmel un Ääd e.V."  (https://himmel-un-aeaed.de/) den Kauf von Ziegen für ein Team von zehn Frauen. Durch den Verkauf von Ziegenmilch können die Frauen ihren Lebensunterhalt verbessern. Auf diese Weise kann den Frauen die Möglichkeit geboten werden, sich in Selbsthilfe zumindest teilweise finanziell zu emanzipieren und entsprechend weniger von ihren Männern abhängig zu sein. Diese Maßnahme wird zu einer dauerhaften Verbesserung der Lebenssituation der Frauen führen. 
Fundamujer / Guatemala Jahalin / Ostjerusalem
Jahalin / Ostjerusalem
Fundamujer / Guatemala

Spendenkonto

Eine-Welt-Stiftung Rhein-Berg
Volksbank Berg eG
IBAN: DE40 3706 9125 0203 9800 19
BIC: GENODED1RKO

Ansprechpartner

Ernst J. Leffelaar,
Vorsitzender des Vorstands
Im Hilgersfeld 98
51427 Bergisch Gladbach
Telefon: +49 (02204) 63 8 22
E-Mail: info@eine-welt-stiftung.de